Wirksam Kommunizieren

 

 

 

Foto Holger Fuchs

Sie möchten mehr erfahren?

Rufen Sie mich an
oder schreiben Sie mir.

+49 (0)2241 - 932 0 797
kontakt@holger-fuchs-consulting.com

Im Grunde ist echte Kommuikation eine tiefe Begegnung von Mensch zu Mensch. Echte Kommunikation verändert uns und läßt uns aufblühen. Diese Moment sind selten. Mein Anliegen ist es Ihnen die Mittel an die hand zu geben, die es Ihnen erlauben Kommunikation zu einer tiefen Begegnung werden zu lassen. Ein Teil davon sind Methoden und Modelle. Sie helfen, machen aber noch keinen Unterschied. Der wesentliche Teil sind Sie selbst- Ihre innere und äussere Haltung, Ihre Art zu hören, zu verstehen und sich auszudrücken.


Körper als Startpunkt

90 % Ihrer Wirkung in der Kommunikation werden durch Körper, Gestik und Mimik und Ihre Stimme erzeugt. Dieser Beobachtung folgend ist der Startpunkt für die Entwicklung Ihre Wirkung in der Kommunikation Ihr Körper. Wie Sie sich fühlen, wie Sie sitzen/stehen, sich ausrichten und bewegen.

 

Die Sprache ist die Quelle aller Missverständnisse

Die Schwierigkeit mit unserer Sprache ist, dass jeder Mensch dem was gesagt wird eine einzigartige Bedeutung gibt – es gibt keine wirkliche Übereinstimmung. Diese Lücke zu schließen und in ein gemeinsames Verständnis hinein zu kommen, ist Aufgabe der Kommunikation. Und das will gelernt sein.

 

Authentität und Kongruenz

Für die Wirkung der Kommunikation ist die Eindeutigkeit der gesendeten Signale entscheidend. Solange das, was Sie körperlich darstellen, wie Sie sich fühlen und was Sie sagen in Übereinstimmung ist, sind Sie eindeutig lesbar. Das ist sinnvoll, da alles andere zu Doppelsignalen führt, die die anderen verwirren und tendenziell Spannungen aufbauen. Der Umgang mit dieser Ebene der Kommunikation wird in unserer Kultur (noch) stiefmütterlich behandelt. Irgendwie weiß jeder das Körpersprache etc. wichtig ist. Die wenigsten kümmern sich ernsthaft darum.


WERTUNGIn unserer Kultur herrscht die Gewohnheit vor zu werten statt zu beschreiben. Ein klassischer Auslöser für Eskalationen.

Sich hier umzugewöhnen und auch in der emotionalen Hitze in einer beschreibenden Sprache zu bleiben braucht Übung, Methodik und Bereitschaft. Tatsächlich gibt es kaum eine größere Herausforderung, als seinen Kommunikationsstil weiterzuentwickeln. Und kaum eine, die sich mehr lohnt - bestehtunser Leben doch zum Großteil aus dem, was wir mit anderen vereinbart haben.


Inhalte führen

Häufig entwickelt sich Kommunikation ähnlich wie ein „Potpourri“: schnelle Themenwechsel, nicht beendet Prozesse und offene Stränge erzeugen ein Gefühl der Rat- / Hilfslosigkeit.

Die wenigsten Menschen haben gelernt die Inhalte dessen, was sie sagen wollen klar und deutlich zu formulieren und auch im Verlauf des Gespräches den Überblick über die Inhalte/Themen zu behalten. Nicht so wichtig im Privatleben (?), absolut erfolgsentscheidend im Berufsleben. Handwerklich lässt sich das relativ einfach ändern. Der Rest ist Übung und Gewöhnung.


BIOFEEDBACK

Im Grunde ist Kommunikation ein spiritueller, mentaler, emotionaler und körperlicher Prozess.

Ein Prozess, in dem wir uns als Menschen auf tiefer Ebene begegnen (können). Die körperliche Signalstruktur ist dabei die Ebene, die wir am leichtesten erfassen und in die Kommunikation integrieren können. Sie gibt Ihnen Aufschluss über die Qualität der Beziehung, die Verfassung der Beteiligten und über die weitere Richtung, die die Zusammenarbeit nehmen kann und wird.


GEHÖRT SEIN

Interessanterweise entspannt sich fast jede kommunikative Situation, wenn Menschen erleben, dass sie wirklich gehört werden.

Gehört werden auf der tieferen Ebene der Kommunikation. Der Ebene, auf der wir als Menschen, mit dem, was uns bewegt wirklich erfasst und verstanden werden. Hierfür brauchen Sie die Integration Ihrer Intuition, Ihrer sensorischen Wahrnehmung und Ihrer Aufmerksamkeit zu einem Gesamtverständnis, dessen, was den anderen Menschen bewegt oder bewegen könnte. Und ein Handwerk, das Ihnen erlaubt diese Informationen angemessen in die Kommunikation ein zubringen.